Sie sind hier

Startseite

Onlinekasino-Ratgeber im Test

Webseiten, die Online Casinos gewidmet sind, gibt es wie Sand am Meer. Onlinekasino.fm hat Computerfrau um eine Vorstellung des Ratgebers mit einer Review gebeten. Die Seite hinterlässt einen ambitionierten Eindruck mit etwas fadem Beigeschmack.

Grundsätzlich wirkt die Seite durchaus brauchbar. Sie veröffentlicht nicht nur News, stellt Software vor und hat eine Ratgeber-Rubrik mit vielen sinnvollen Informationen im Angebot, sondern stellt natürlich auch Online Casinos vor. Auch Live Casino Spiele werden thematisiert. Insgesamt wirkt das Angebot also umfangreich und hat tatsächlich einige Tipps parat, die gerade Neueinsteigern helfen werden. Insgesamt hebt sich das Angebot jedoch zu wenig von anderen Ratgeber-Seiten ab, um tatsächlich etwas Neues zu bieten. Ein Großteil der Informationen wirkt, als wäre es gezielt für einzelne Anbieter geschrieben. Im Prinzip ist das auch gar nicht unbedingt verkehrt, der Gewinn beim Lesen ist jedoch relativ häufig den Zeitaufwand nicht wert. Zugleich punktet die Seite jedoch mit realistischen Einschätzungen von Gewinnen und warnt Spieler durchaus vor zu viel Übermut.

Macao Casino Lisboa at night small

Foto: Daniel J. Prostak (Daniel J. Prostak) [GFDL or CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Es gibt allerdings eine Sache, die dazu führt, dass ich die komplette Webseite nicht ernst nehmen kann und das ist die angebliche Verfasserin der Webseite. „Cindy Berger“ hat ein wunderschönes Profil auf Google Plus und sieht vermutlich nur zufällig wie eine fleischgewordene Männerphantasie aus. Die Frage, die sich zumindest mir stellt, ist, wie genau die angebliche Wiener Sekretärin es schafft, neben ihrem normalen Job so ausgeprägte Kontakte zu Seo Media Power Ltd. zu unterhalten, deren Sitz auf den Britischen Jungferninseln ist. Vielleicht liegt es daran, dass sie „Alles mit Liebe“ macht und als glücklicher Single mit Leidenschaft für Spiele viel Freizeit und nichts Besseres zu tun hat, als mal eben an mehreren Casino-Seiten mitzuwirken. Ihr siebenjähriges Informatikstudium zahlt sich bei dieser Job-Kombination sicherlich aus. Ich sage nicht, dass ich es grundsätzlich für unmöglich halten würde, dass Cindy, die Webseite tatsächlich erstellt hat. Seriöser würde die ganze Geschichte allerdings wirken, wenn diese merkwürdige Verbindung genauer aufgeschlüsselt würde und die Dame sich vielleicht ein bisschen mehr anziehen würde.

So bleibt der Eindruck, dass es wohl sinnvoll ist, sämtliche Informationen der Webseite noch einmal zu überprüfen, auch wenn sie grundsätzlich wertvoll wirken und durchaus Warnungen enthält, die jeder Spieler ernstnehmen sollte.