Sie sind hier

Startseite

Handy

Mobilfunkanbieter machen Datendiebstahl zu leicht

Die meisten Anbieter von Handynetzen schützen ihre Kunden wenig bis überhaupt nicht. Zwar greifen einige auf Verschlüsselungstechnologien zurück, die meisten wurden jedoch bereits geknackt. Neuere Standards werden hingegen nicht flächendeckend durchgesetzt, sodass die meisten deutschen Handys Angreifern fast schutzlos ausgeliefert sind.

Project Ara und Phonebloks: Smartphones bald konfigurierbar?

Dave Hakkens ist niederländischer Designer und interessiert sich offenbar für ökologische Themen: Er entwickelte unter anderem eine mit Windkraft betriebene Ölpresse und einfache Maschinen, die dafür sorgen könnten, dass mehr Plastik recycelt werden kann (ausgezeichnet mit dem social design award Eindhoven). Kein Wunder, dass es ihn störte, dass Handys unbrauchbar werden, sobald einzelne Teile wie der Akku defekt sind.

Mobiles Internet immer häufiger aber unbeliebt

Mobile Endgeräte werden vor allem unterwegs genutzt. Zuhause sind Notebooks und Desktop-PCs für viele immer noch das Mittel der Wahl, um auf das Internet zuzugreifen.
Obwohl mobile Endgeräte immer häufiger für das Internet genutzt werden, sind nach wie vor Laptops und Desktop-PCs für die meisten Menschen die bevorzugte Wahl für den Internetzugriff. Vor allem bei Menschen ab 55 ist dieser Trend ungebrochen. Hier ziehen nur 3 % Tablets oder Smartphones vor. Bei Minderjährigen ist der Anteil hingegen am geringsten. Rund ein Fünftel nutzt lieber mobile Endgeräte. Allerdings nimmt die Nutzung des mobilen Netzes stetig zu. Rund 20 % der Content PIs gehen auf Smartphones und Tablets zurück. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass Internet unterwegs häufiger genutzt wird. Mehr als 40 % greifen nun auch auf das Web zu, während sie nicht zuhause oder am Arbeitsplatz sind. In deutschen Haushalten befinden sich durchschnittlich über 5 Geräte, die auf das Internet zugreifen können.

Seiten