Sie sind hier

Startseite

Internet

Mobiles Internet immer häufiger aber unbeliebt

Mobile Endgeräte werden vor allem unterwegs genutzt. Zuhause sind Notebooks und Desktop-PCs für viele immer noch das Mittel der Wahl, um auf das Internet zuzugreifen.
Obwohl mobile Endgeräte immer häufiger für das Internet genutzt werden, sind nach wie vor Laptops und Desktop-PCs für die meisten Menschen die bevorzugte Wahl für den Internetzugriff. Vor allem bei Menschen ab 55 ist dieser Trend ungebrochen. Hier ziehen nur 3 % Tablets oder Smartphones vor. Bei Minderjährigen ist der Anteil hingegen am geringsten. Rund ein Fünftel nutzt lieber mobile Endgeräte. Allerdings nimmt die Nutzung des mobilen Netzes stetig zu. Rund 20 % der Content PIs gehen auf Smartphones und Tablets zurück. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass Internet unterwegs häufiger genutzt wird. Mehr als 40 % greifen nun auch auf das Web zu, während sie nicht zuhause oder am Arbeitsplatz sind. In deutschen Haushalten befinden sich durchschnittlich über 5 Geräte, die auf das Internet zugreifen können.

WLAN-Signal verbessern

Wenn das WLAN nicht alle Bereich im Haus oder sogar Garten abdeckt, lässt sich dieser Umstand häufig mit ein paar Tipps beheben. Programme wie Ekahau HeatMapper 1.1.4 oder Homedale WLAN Monitor helfen dabei, den optimalen Standort des Routers zu finden. Allerdings ist dieser in den meisten Fällen nicht frei wählbar. Die Signalstärke lässt sich jedoch auch ohne Standortwechsel verbessern. Viele Router nutzen standardmäßig nicht die volle Sendeleistung aus. Im Bedienmenü lässt sich die dynamische Anpassung ausschalten, sodass der Router dauerhaft die Maximalleistung nutzt.

Seiten