Sie sind hier

Startseite

Die neue Xbox One – ein Reinfall!?

Nachdem Microsoft die neue Xbox One vorstellte, schossen die Aktienkurse von Sony um 10 % in die Höhe. Zwar erwies sich dies im nachhinein als amüsanter Zufall (tatsächlich prüft der Konzern ein Fünftel der Film- und Musiksparte in Hoffnung eines höheren Börsenkurses zu verkaufen), dass dies von Laien der Vorstellung der neuen Konsole zugeschrieben wurde, ist jedoch symptomatisch für die Reaktion, die Xbox One vor allem bei europäischen Fans hervorrief.

Der Fokus der neuen Konsole liegt eindeutig weniger bei Spielen, als auf einem vielseitigen Multimedia-System. Die Xbox One ermöglicht Surfen, Fernsehen und Videochats im Multitasking. Im Gegensatz zu früheren Varianten soll die neue Konsole nun auch Nicht-Spieler ansprechen – was bei den Spielern nicht gut ankommt. Zwar überstieg die Zeit, die Xbox-Spieler benötigen, um Multimedia-Inhalte abzurufen schon bei der alten Generation die reine Spielezeit, dennoch scheint die neue Konsole Spieler zu sehr zu vernachlässigen. Der größte Kritikpunkt der europäischen Kunden ist außerdem, dass ein Großteil der Features nur für den US-amerikanischen Markt sinnvoll ist und in Europa schlicht nicht genutzt werden kann. Hinzu kommen übermäßig harte Regeln bei der Ausleihe und Nutzung von Spielen. So muss die Konsole alle 24 Stunden mit dem Internet verbunden werden, damit Spiele weiterhin spielbar bleiben. Spielt ein Freund mit, benötigt dieser nicht nur einen eigenen Gamer-Tag, sondern auch die Konsole muss stündlich ans Netz. Das Verleihen von Spielen ist lediglich an einen einzigen Freund möglich und dieser muss seit mindestens dreißig Tagen in der Freundesliste sein. Auch eine Gebrauchtspielsperren ist geplant, allerdings liegt die Entscheidung darüber in der Hand des Publishers. Datenschützer kritisieren bereits jetzt, dass Kinect nicht abschaltbar sein wird. Lediglich die gesammelten Daten kann der Nutzer individuell einstellen. Ein Nutzer, der Spiele und Xbox legal nutzt, wird damit zwar eher weniger Probleme haben – die Frage ist allerdings, was Hacker mit diesen Voraussetzungen anstellen können. Für den Großteil der bisherigen Fans ist die neue Konsole deswegen schlicht keine Option und es bleibt abzuwarten, wie stark Microsoft dies vor allem auf dem europäischen Markt zu spüren bekommt.