Sie sind hier

Startseite

WeeWaa – Innovatives Gameplay für Kinder

Zielgruppengerechter könnte eine Videospielsteuerung kaum sein: Bei WeeWaa (vorher unter dem Namen WiiWaa bekannt) wird ein Kuscheltier mit der Wii-Fernbedienung gefüttert und kann dann als Controller genutzt werden. Das führt dazu, dass die Bewegungen des Kuscheltiers WaaWaa direkt auf dem Bildschirm umgesetzt werden: Wirft der Spieler es in die Luft, springt WaaWaa, zum Laufen muss es von links nach rechts gewiegt werden, legt der Spieler das Kuscheltier auf den Boden, legt sich auch der Avatar hin und vieles mehr.

Gummibänder an den Ohren sorgen für weitere mögliche Aktionen. Da das Ganze vielleicht etwas schwer vorstellbar ist, hier  der Link zum Trailer. Die intelligente Umsetzung ist dabei nicht nur ungemein niedlich und intuitiv, auch Erwachsene staunen über das innovative Konzept.

Die Steuerung erklärt sich durch ihre 1:1-Umsetzung auf den Bildschirm fast von alleine und das Erlernen von Tastenbelegungen entfällt. Die Grafik ist ähnlich kindgerecht und liebenswert. Auch der Spielfortschritt wird nicht nur in Form von abstrakten Highscores auf dem Bildschirm angezeigt: Zum Spieleumfang gehören Buttons, die WaaWaa nach bestimmten Leistungen angesteckt werden können. Auch hier setzt sich also die Vermischung von Realität und Spielefiktion fort.

Das Spiel wurde auf der Gamescom 2010 vorgestellt und wurde begeistert aufgenommen. Es folgte der Nordic Game Award und eine Nominierung bei den European Innovative Games Award 2010. Der Spieleentwickler Zoink Games peilte nach eigenen Aussagen die Veröffentlichung für 2010 an. Leider scheint es jedoch so zu sein, dass die Suche nach Distributionspartner bis jetzt erfolglos verlaufen ist. Die Informationen zur Veröffentlichung sind spärlich, aber immerhin ist das Spiel auf der Webseite des Herstellers noch aufgeführt, sodass Hoffnung bleibt, dass WeeWaa seinen Weg doch noch in deutsche Wohnzimmer finden wird. Es wäre schön, wenn der Mut und die Kreativität der Entwickler doch noch belohnt würde.