Sie sind hier

Startseite

Weitergabe von Daten reglementieren

Facebook ermöglicht es auch, dass Freunde die Daten ihrer Freunde weitergeben – zumeist ohne, dass diese deutlich darauf hingewiesen werden. Um dies zu verhindern und die Daten, die man selbst von sich preisgibt, besser kontrollieren zu können, muss man erneut in die Privatsphären-Einstellungen und dann auf „Anwendungen, Spiele und Webseiten“ gehen.

Unter „Anwendungen, die du verwendest“ lassen sich mit einem Klick auf das rote Kreuz neben dem Namen Programme deaktivieren, die nicht mehr genutzt werden. Bei „Wie Nutzer deine Informationen an Anwendungen weitergeben, die sie nutzen“ sollten am besten alle Häkchen deaktiviert werden, die unter „Einstellungen bearbeiten“ zu finden sind. Auf diese Weise verhindert man das oben geschilderte Problem. Die „Umgehende Personalisierung“ ist ebenfalls ein kritischer Punkt, da die Webseiten auf alle Daten zugreifen, die man öffentlich zugänglich gemacht hat. Will man diesen Service nicht nutzen und sollen Freunde auch nicht unbedingt erfahren, welchen Artikel man bei xyz gelesen hat, sollte man auch hier auf „Einstellungen bearbeiten“ gehen, das Fenster mit dem Video schließen, und das Kästchen vor „Umgehende Personalisierung auf Partnerseiten zulassen“ deaktivieren.