Sie sind hier

Startseite

WLAN-Signal verbessern

Wenn das WLAN nicht alle Bereich im Haus oder sogar Garten abdeckt, lässt sich dieser Umstand häufig mit ein paar Tipps beheben. Programme wie Ekahau HeatMapper 1.1.4 oder Homedale WLAN Monitor helfen dabei, den optimalen Standort des Routers zu finden. Allerdings ist dieser in den meisten Fällen nicht frei wählbar. Die Signalstärke lässt sich jedoch auch ohne Standortwechsel verbessern. Viele Router nutzen standardmäßig nicht die volle Sendeleistung aus. Im Bedienmenü lässt sich die dynamische Anpassung ausschalten, sodass der Router dauerhaft die Maximalleistung nutzt.

Gerade in sehr bewohnten Gebieten kann es durch die vielen Funksignale zu Überlagerungen kommen, die die Signalstärke aller Verbindungen beeinträchtigen. Das Programm InSSIDer analysiert die Funkverbindungen, gibt an, auf welchem Kanal sie gesendet werden und wie hoch die Signalstärke ist. Mithilfe dieser Informationen kann man den Kanal finden, der am wenigsten genutzt wird und die Einstellungen des Routers dahingehend ändern. Nach Möglichkeit sollte der Kanal auch möglichst weit von den vielgenutzten Kanälen entfernt sein, da sich die Signale der verschiedenen Kanäle teilweise überlagern. Wenn also Kanal 1 besonders ausgiebig genutzt wird, sind die Kanäle 3 bis 5 besser geeignet.

Reicht dies nicht aus, kann immer noch ein WLAN-Repeater helfen, der allerdings zwischen fünfzig und achtzig Euro kostet. Er wird in einiger Entfernung zum Router aufgestellt und leitet das Signal weiter. Wichtig ist allerdings dabei, dass der Router den Repeater unterstützen kann. Auch eine alte WLAN-fähige Fritzbox kann als Repeater genutzt werden. Geeignet sind die Modelle Fritzbox 7270, 7390, 7360, 7330, 3390 und 3370, die gebraucht ab dreißig Euro zu bekommen sind. Eine weitere Möglichkeit ist, eine bessere Antenne zu montieren. Allerdings ist dies bei internen Antennen nur schwer möglich und auch bei externen erlischt die Garantie der Hardware. Dennoch lässt sich mit wenigen Euros eine teils erheblich bessere Sendeleistung erreichen, sodass diese Lösung nicht nur effektiv, sondern auch kostengünstig ist.