Sie sind hier

Startseite

Sicher einkaufen - Teil 1

Wer im Internet zu vertrauensselig ist, wird leicht ein Opfer von Betrügern. Dennoch steht es außerfrage, dass es im Internet häufig bessere Angebote durch zuverlässige Unternehmen gibt. Es ist also wichtig, die Spreu vom Weizen zu trennen. Um dies zu tun, sollte jeder Online-Shop vor der Bestellung auf ein paar Merkmale überprüft werden.

Das Siegel

Die meisten zuverlässigen Online-Shops lassen sich ihre Leistungen zertifizieren. Der Kunde kann auf diese Weise davon ausgehen, dass der Shop seine Ware tatsächlich ausliefert und der Service bei Rücksendungen zufriedenstellend ist. Der Betreiber muss sich diese Siegel teilweise einiges kosten lassen, profitiert jedoch von mehr Kunden. Die gängigsten Siegel sind die folgenden:

Daneben gibt es noch eine Vielzahl anderer Siegel:

Am vertrauenswürdigsten erwiesen sich in verschiedenen Test vor allem das Trusted-Shops- und das TÜV-Gütesiegel. Das Datenschutz-Cert (1. In der zweiten Reihe) beschränkt sich hauptsächlich darauf zu überprüfen, dass die Datenübermittlung sicher ist und die rechtlichen Grundlagen stimmen. Da es über einen Zeitraum von zwei Jahren erteilt wird, ist es wenig aussagekräftig. Bei den anderen Gütesiegeln lassen sich nur schlecht verallgemeinernde Aussagen treffen. Vermutlich sollten Sie hier verstärkt auf andere Merkmale des Shops achten.

ACHTUNG: Nicht jeder Online-Shop, der das Siegel führt, ist dazu auch wirklich berechtigt. Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie überprüfen, ob die Siegelanbieter zu dem Anbieter Informationen veröffentlichen. Bei Trusted Shops kann hier (http://www.trustedshops.de/guetesiegel/problemloeser.html) überprüft werden, ob der Shop zertifiziert ist, EHI informiert hier über (http://www.shopinfo.net/verbraucher/siegelmissbrauch/index.html) Missbräuche.

Eine gewisse Unsicherheit bleibt jedoch auch bei der Prüfung durch Gütesiegel. Da sie über einen längeren Zeitraum (beim TÜV beispielsweise für ein Jahr) vergeben werden und das Internet schnelllebig ist, sagen sie nur aus, dass die Anforderungen zum Zeitpunkt der Prüfung erfüllt wurden.

Fehlen Siegel, bedeutet dies nicht unbedingt, dass der Shop nicht vertrauenswürdig ist. Dass Amazon beispielsweise keines führt, liegt wohl eher daran, dass das Versandhaus etabliert genug ist. Für sehr kleine, nebenbei betriebene Shops von Privatanbietern lohnen sich die Ausgaben außerdem häufig nicht.